3 Schritte,

die dein Konsumverhalten verändern

Fordere einen gesetzlichen Rahmen für Unternehmen  

 

In Deutschland gibt es derzeit keinen gesetzlichen Rahmen, der die Unternehmen dazu verpflichtet gewisse Produktionsstandards einzuhalten. Daher fordert IJM mit der Initiative Lieferkettengesetz ein Lieferkettengesetz. 

Unterzeichne eine Petition für das Lieferkettengesetz an die Bundeskanzlerin.

Frag bei deinen Lieblingsmarken nach 

 

Deine Meinung als Kundin und Kunde zählen viel für Unternehmen! Informiere dich, welche Stellungnahmen deine Marken zu den Themen Nachhaltigkeit und Menschenrechte geben. Du findest keine Information oder bist nicht überzeugt? Frage nach und fordere mehr Engagement und Transparenz von ihnen! Hier findest du eine Vorlage für einen Brief, eine E-Mail oder auch einen Tweet.

Wähle bewusst, was und wo du einkaufst

 

Entscheide mit deinem Einkauf, wen du unterstützen willst. Indem du Marken wählst, die sich für soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit einsetzen, veränderst du den Markt. 

Marken, die wir empfehlen

Brands.jpg
Brands2.jpg
shift.jpg
Brands3.jpg
Brands5.jpg

Weitere Marken, die sich vorbildlich engagieren

Kosmetik

 

Lush

Fair Squared

Stores, wo du noch mehr Marken entdecken kannst

avocadostore.de

fair-einkaufen.com

shop.weltpartner.de

Du kennst weitere Marken und Stores, die sich bereits aktiv für sklavenfreie Lieferketten einsetzen? Lass es uns wissen auf Social Media unter #sklavenfrei.

Wichtige Siegel

Siegel3.jpg
Siegel2.jpg
Siegel.jpg

Die aufgeführten Siegel sind weit verbreitet und haben relativ hohe soziale Standards. Einen Überblick über die vielen Siegel findest du hier: siegelklarheit.de/home 

Mehr erfahren, wie dein Alltag #sklavenfrei wird? Lass dich 40 Tage herausfordern und erhalte ab dem 24.02.20 jeden Tag einen Impuls per WhatsApp.

WhatsApp_Logo_6 Kopie.png